post

Andrew McPherson wird ein Weserstar!

Die lange Zeit des Wartens ist vorbei! Wir beginnen die Saison 2020/2021 mit einem Paukenschlag!

Andrew McPherson wird in der kommenden Spielzeit das Trikot der Stars tragen und als Trainer des dreimaligen Regionalliga Nord Meisters fungieren.

Andreas Niewiera (sportl. Leiter): „Wir freuen uns, mit Andrew einen so erfahrenen Spieler in unseren Reihen begrüßen zu dürfen, und blicken voller Zuversicht auf die kommende Spielzeit. Andrew wird „an der Bande“ den Platz von Igor Schön einnehmen, der in Zukunft weiterhin als Stürmer im Trikot der Weserstars auflaufen wird. Igor unterzog sich im August einer Operation an der Schulter und befindet sich gerade in der Genesungsphase. Er brennt darauf, nach erfolgreicher Rehabilitation auf Eis zurückzukehren. Natürlich wird er Andrew in allen Fragen rund um das Team zu Verfügung stehen. An dieser Stelle danken wir Igor für seinen jahrelangen Einsatz abseits der Bande!“

Andre McPherson ist in Deutschland kein Unbekannter.

Der 1,88 m große und 88 kg schwere Angreifer spielte mehrere Jahre in der Nachwuchsliga National Collegiate Athletic Association, bevor er 2002/03 zu Einsätzen in der East Coast Hockey League und der Central Hockey League kam. Er wurde beim NHL Entry Draft 1999 in der neunten Runde an 261. Stelle von den Pittsburgh Penguins gezogen.

Ab der Saison 2003/04 wurde er Stammspieler beim Team Roanoke Express in der ECHL und in der darauffolgenden Saison bei den Port Huron Beacons in der United Hockey League. Im Sommer 2005 wechselte er nach Europa, wo er für den EV Landsberg 2000 spielte. In der Hauptrunde der Oberliga-Saison 2005/06 war er der Bad Boy mit 180 Strafminuten in 32 Spielen, darunter waren drei Spieldauerdisziplinarstrafen. In diesen 32 Spielen erzielte er 27 Tore und 28 Vorlagen. In der Meisterrunde der Oberligasaison kam er auf 55 Strafminuten in 16 Spielen, und dabei schoss er selbst neun und bereitete 13 Tore vor. In den Oberliga Play-offs stand Mac in allen acht Spielen auf dem Eis – dabei gelangen ihm drei Tore und eine Torvorlage. Auch in der Saison 2006/07 spielte McPherson für den EV Landsberg 2000 in der 2. Bundesliga. Dabei gelangen ihm in 51 Spielen 21 Tore und 41 Assists und wurde zum besten Center der Saison gewählt. Nach seinem Engagement in Landsberg wechselte McPherson zu den Straubing Tigers aus der Deutschen Eishockey Liga. Er bestritt in der Saison 2007/08 53 Spiele für die Niederbayern und erreichte 17 Scorerpunkte. Nach einem Jahr in der höchsten deutschen Spielklasse kehrte der Kanadier in die 2. Bundesliga zurück und schloss sich dem SC Riessersee an, für den er bis 2010 spielte. In der Saison 2010/11 stand er bei den Hannover Indians unter Vertrag und war dort einer der Topscorer der Liga. Im August 2011 erhielt Andrew McPherson einen Probevertrag beim EHC München. Im Oktober 2011 wurde er vom Zweitliga-Verein ESV Kaufbeuren verpflichtet. Im Mai 2012 wurde er deutscher Staatsbürger.

Vor der Saison 2012/13 wechselte er zu den Fischtown Pinguins nach Bremerhaven (DEL 2). Während der DEL Saison 2016/17 erhielt Andrew in Bremerhaven keine regelmäßigen Einsätze mehr und entschied sich im Januar 2017 für einen Wechsel zum polnischen Erstliga-Club KS Cracovia. Mit dem Krakauer Team gewann er am Saisonende den polnischen Meistertitel und kehrte im Anschluss nach Deutschland zurück. Im Juli 2017 wurde Andrew McPherson  von den Bietigheim Steelers aus der DEL2 verpflichtet. Mit Bietigheim gewann er in der Saison 2017/18 den Meistertitel in der DEL2. Anfang Mai 2018 wurde Andrew als Co-Trainer beim DEL-Klub Fischtown Pinguins eingestellt. Dieses Engagement endete nach einem Jahr. Im Anschluss folgten Einsätze für Landsberg (Bayernliga) und für den REV Bremerhaven in der Landesliga Nord.

Andrew wird in Bremen mit der Trikotnummer „79“ auflaufen. Wir freuen uns auf eine spannende Saison mit unserem neuen Mann an der Bande und auf dem Eis: Andrew McPherson!

Herzlich Willkommen, Andrew

Foto: spfoto.de

post

Weserstars unterstützen Online-Petition des LSB

Der Landessportbund (LSB) hat bei der Bremischen Bürgerschaft eine Online-Petition eingereicht,

mit dem Ziel, eine Erhöhung des Sporthaushaltes zu erreichen. Wir als Weserstars Bremen e.V. unterstützen die Petition, hier der Aufruf des LSB im Wortlaut:

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

der Landessportbund Bremen braucht dringend die Unterstützung seiner Mitgliedsvereine, Mitgliedsverbände und deren Mitgliedern!

Als Landessportbund haben wir bei der Bremischen Bürgerschaft eine Online-Petition für eine Erhöhung des neuen Sporthaushalts eingereicht. Die Petition ist seit heute öffentlich und kann ab sofort online unter https://bit.ly/3hrtZho mitgezeichnet werden. Und genau da kommen unsere Sportvereine- und Verbände mit ihren rund 150.000 Mitgliedern ins Spiel!

Damit wir uns als Sportgemeinschaft im Land Bremen gegenüber dem Senat möglichst viel Gehör verschaffen und den Forderungen zur Erhöhung des Sporthaushalts Nachdruck verleihen, ruft der LSB Bremen alle Sportlerinnen und Sportler sowie die Sportvereine und Vereinsmitglieder in Bremen und Bremerhaven dazu auf, die Online-Petition durch ihre Mitzeichnung aktiv zu unterstützen. Ganz wichtig in diesem Zusammenhang: Auch Minderjährige können die Petition mitzeichnen. Egal ob Eltern, Kinder, Großeltern oder deren Freunde und Verwandte.

Unsere Bitte an die Vereine, Verbände und alle Sportbegeisterten im Land Bremen: Bitte teilt und verbreitet die Informationen zur Online-Petition des LSB auf allen Kanälen und informiert eure Mitglieder durch entsprechende Rundschreiben, Aushänge, Mitteilungen auf der Homepage, E-Mails oder Facebook-Beiträge. Denn eines ist klar: Wenn der organisierte Sport in Bremen und Bremerhaven zusammensteht und mit einer Stimme spricht, dürfte es der Politik schwerfallen, uns zu ignorieren und auf unsere Forderungen einzugehen.
Nicht zuletzt in der aktuellen Coronakrise zeigt sich, wie wichtig der Vereinssport für die Gesellschaft ist. Der neue Sporthaushalt des Bremer Senats wird der gesellschaftlichen Bedeutung des Sports dabei in keiner Weise gerecht. Fakt ist, dass unter dem Strich auch weiterhin kaum etwas bei den Vereinen ankommt. Ohne zusätzliche öffentliche Gelder steigen die Mitgliedsbeiträge der Vereine immer weiter an und der Vereinssport wird teuer und unattraktiv. Daher fordert der LSB für das laufende Jahr 2020 eine Erhöhung des Sport-Budgets um mindestens 1,2 Millionen Euro für Maßnahmen, von denen der organisierte Sport und die Mitglieder der Sportvereine unmittelbar profitieren.

Konkret fordern wir vom Bremer Senat folgende Maßnahmen:
• Bereitstellung von Fördermitteln zur Gewinnung und Ausbildung von Übungsleiter/innen und Trainer/innen.
• Erhöhung der Energiekostenzuschüsse für die Sicherstellung der vereinseigenen Sportanlagen.
• Erhöhung der (Nachwuchs)Leistungssportförderung und Talentförderung.
• Kostenfreie Nutzung von öffentlichen Sportanlagen, Sport- und Schulhallen sowie Schwimmbädern für die Träger des Sports (Vereine des Landessportbundes).
• Verhinderung von Ausgrenzung aus dem Vereinsleben durch eine finanzielle Übernahme von Vereinsmitgliedschaften für sozial benachteiligte Personenkreise.
• Sicherstellung der funktionalen und wohnortnahen Sportflächen (sportartübergreifend) für die Träger des Sports (Landessportbund), Vereine, Verbände und Gliederungen auch als Begegnungsstätten.

Die Mitzeichnungsfrist für die Online-Petition des Landessportbundes Bremen beträgt sechs Wochen und endet am 23. Juli 2020. Nähere Informationen zur Verfahrensweise mit öffentlichen Petitionen und den entsprechenden Regularien gibt es auf der Webseite der Bremischen Bürgerschaft unter https://www.bremische-buergerschaft.de/index.php?id=58.
Wir bedanken uns im Voraus für eure Unterstützung und hoffen auf eine möglichst große Resonanz aller Bürgerinnen und Bürger sowie Sportlerinnen und Sportler im Land Bremen!

Mit freundlichen und sportlichen Grüßen

Karoline Müller Andreas Vroom
Geschäftsführerin Präsident

Die Bitte an unsere Mitglieder und alle die den Beitrag lesen – nehmt alle an der Online-Petition teil!

Foto: spfoto
 

post

Das war´s!

Die Saison 2019/2020 ist beendet!

Aus aktuellem Anlass ist die Eishockey Saison 2019/2020 ab sofort leider beendet. Alle Trainingseinheiten und die Laufschule sind eingestellt. Das Eis wird ab Montag abgetaut, ab Montag ist auch Paradice geschlossen.

Was bleibt? Eine hochinteressante, spannungsreiche Saison. Wir bedanken uns bei allen Spielern, Sponsoren, Partnern und Fans für ihre Unterstützung!

Bleibt gesund! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in der Saison 2020/2021.

Foto: spfoto

post

Weserstars besiegen den ECW Sande

Weserstars – ECW Sande 6:3 (0:0, 2:2, 4:1).

Damit bleiben die Playoff-Hoffnungen am Leben – entscheidend ist jetzt das Spiel gegen den ECW Sande am Sonntag.

Spielbeginn ist am Sonntag 08.03. um 19:00 Uhr in der Eishalle Sande.

Unterstützt unsere Mannschaft und erscheint möglichst zahlreich zum Spiel!

post

Der Hamburger SV kommt ins Paradice!

Die 1. Mannschaft empfängt am Freitag (21.02.) den Hamburger SV zum wichtigen Duell um einen Playoff-Platz.

Wir freuen uns über eure Unterstützung auf den Rängen der Eissporthalle Paradice, und geben ALLEN Vereinsmitgliedern freien Eintritt. Zeigt einfach euren Mitgliedsausweis bei der Security vor und unterstützt unsere Weserstars!

Beginn ist um 20:00 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr.

Und am Sonntag (23.02.) dann das zweite spannende Spiel: Weserstars II vs. REV Bremerhaben 1b

Der Sonntagabend wird für unsere Zweite Mannschaft zum wirklichen „Final Countdown“. Als Teil der Spielgemeinschaft mit dem EHC Wilhelmshaven geht es gegen den REV Bremerhaven 1b um ein Ticket für die Playoffs der Landesliga.

19:00 Uhr geht es los, gespielt wird in der Halle 1.  

 

post

Es geht wieder los!

Die Vorbereitungen für die Saison 2019/20 laufen.

Wir befinden uns in der Vorbereitung und Planung für die Jubiläumsspielzeit 2019/2020, denn es sind nur noch etwa 2 Monate bis zum Trainingsbeginn für die neue Saison.In den kommenden Wochen gibt es alle Infos zum neuen Kader, zu unseren Sponsoren und Partnern und zu allem was wichtig ist.

Eine Personalie die schon feststeht ist der Coach der Weserstars. Auch in der Saison 2019/2020 wird Igor Schön die Mannschaft führen und leiten. „Ich freue mich sehr darüber in der nächsten Saison wieder für die Weserstars als Spieler und als Trainer agieren zu dürfen. Die letzte Saison ist leider nicht so gut für uns gelaufen. Wir konnten aber im letzten Jahr viel lernen und haben jetzt die Möglichkeit uns mit neuen Erkenntnissen, noch intensiver, auf die neue Saison vorzubereiten. Dazu kommt, dass die Regionalliga Nord immer attraktiver wird. Das motiviert mich umso mehr, die Weserstars wieder auf den alten Weg zu bringen und um den Titel mitzuspielen“, so Igor Schön.

Das klingt sicher gut. Wir freuen uns auf die kommenden Wochen und auf die neue Saison. 

Foto: spfoto

post

Das war sie, die Spielzeit 2018/19!

Die Weserstars beenden die Saison 2018/19 mit einem 6:4 Erfolg über die TAG Salzgitter Icefighters!

Auch wenn die Weserstars sich nicht unter den TOP 4 der Liga platzieren konnten, hat sich die Mannschaft mit einem abschließenden Sieg in die „Sommerpause“ verabschiedet!

Wir bedanken uns bei unseren Fans, bei unseren Sponsoren und bei allen Freunden der Weserstars für die fantastische Unterstützung!

Wir werden alle hart daran arbeiten, in der kommenden Spielzeit wieder ganz an der Spitze mitzuspielen. Bis dahin, eine schöne Sommerzeit und ein Wiedersehen in der kommenden Saison!

Foto: spfoto

post

Jetzt gilt es!

Weserstars spielen gegen den EC Nordhorn um den letzten Qualifikationsplatz.

Der EC Nordhorn kommt am 25. Januar zum direkten Duell um den letzten Qualifikationsplatz für die Regionalliga Nord/Ost Meisterschaft nach Bremen. Drei Spiele bestritten beide Teams in dieser Saison bisher gegeneinander. Einmal verließen die Weserstars und zweimal die Grafschafter siegreich das Eis. Wer gewinnt am Freitagabend?

Die Spannung ist kaum zu steigern!

Die Mannschaft braucht eure Unterstützung und wir bieten euch den Rahmen. Kramt eure Weserstars Trikots raus und bringt Freunde und Bekannte mit. Und so geht es: Ihr kommt im Weserstars Trikot, zahlt regulären Eintritt oder zeigt eure Dauerkarte vor und eure Begleitung erhält freien Eintritt!

Also Trikots raus und die Weserstars anfeuern!

Los geht es am Freitag um 20:00 Uhr – Einlass ist wie gewohnt um 19:30 Uhr!

Foto: spfoto

post

Jadehaie beißen wieder zu

Wieder keine Punkte gegen den ECW Sande. Auch das dritte Duell zwischen den Jadehaien und den Weserstars Bremen geht nach Friesland.

Weserstars Bremen – ECW Sande 2 : 5 (0:2, 1:1, 1:2)

Die zweite Saisonhälfte der Regionalliga Nord Meisterschaft ist eingeläutet. Aus Sicht der Weserstars hätte es besser laufen können. Wie schon in den vergangenen Spielen zuvor, stand Spielertrainer Igor Schön wieder nur ein dezimierter Kader zur Verfügung.

Derzeit auf dem fünften Platz angesiedelt, zeigten die Hausherren im Grunde eine ansprechende Leistung, ohne sich am Ende wirklich selbst zu belohnen. Lange hielten die Weserstars das Spiel offen, hatten im letzten Abschnitt sogar die Möglichkeit eine zwischenzeitliche 3:2 Führung der Jadehaie zu egalisieren, doch in dieser Spielzeit fehlt auch das letzte Quäntchen Glück. So kam es, wie schon so häufig in dieser Spielzeit, der jeweilige Gegner kommt zu weiteren Toren.

Andreas Niewiera (sportl. Leiter): Vorweihnachtszeit ist ja auch so ein wenig die Zeit sich zu besinnen und auf das Vergangene zurückzuschauen. Blickt man auf die reinen Zahlen, so ist der fünfte Platz nicht die Position, die wir uns erhofft haben. Die Moral der Truppe stimmt, doch leider müssen wir Woche für Woche auf zahlreiche Leistungsträger verzichten und gehen mit wöchentlich wechselnden Formationen in die Spiele. Wir haben elf Partien absolviert und konnten erst einmal unsere Bestbesetzung aufbieten. Das ist ein Faktor, der in einer derart ausgeglichenen Liga nicht zu unterschätzen ist. Jetzt haben wir neun Endspiele vor der Brust, davon vier Spiele gegen die direkten Tabellennachbarn, um die Qualifikation für die Regionalliga Nord/Ost Meisterschaft einzutüten.

Aufstellung Weserstars:

Jar, Dieck – Sievert, Naguschewski, Kuzmin, Gebler, Jurcik – Rutz, P.Schön, I.Schön, Schophuis, Galwas, Priem, Hotopp, Ratajczak, Schultz

Scoreboard:

0:1 (15:23) Piskunovs
0:2 (18:58) Piskunovs
1:2 (28:12) Igor Schön (Jurcik, P.Schön) (+1)
1:3 (28:18) Sobczak
2:3 (47:04) Paul Schön (Schophuis, I.Schön)
2:4 (53:29) Hvorostinins
2:5 (57:44) Koubenski

Strafzeiten:

Weserstars: 10
ECW Sande: 14

Zuschauer: 450

Foto: spfoto.de

post

Black Friday

Weserstars Bremen – Hamburger SV 4 : 5 (2:3, 0:2, 2:0)

Im Vorfeld, als „6 – Punkte – Spiel“ deklariert, hielt die Partie nur phasenweise den Ansprüchen eines Spitzenspiels stand. In einer zerfahrenen Begegnung, holt sich der Hamburger SV die Punkte.

335 Zuschauer sahen einen Traumstart der Gastgeber. Artur Galwas erzielte nach nicht mal einer Minute den Führungstreffer für die Weserstars. Der Gastgeber spielbestimmend agierend, verpasste es aber, den Vorsprung auszubauen. Hamburg kam so allmählich in die Partie und schoss in der zwölften Spielminute den Anschlusstreffer. Gegen Drittelende entwickelte sich ein Spiel mit offenem Visier. So erzielte der HSV in den 18. Minute den Führungstreffer, der eine Minute später durch ein Tor von Igor Schön egalisiert wurde. Den Schlusspunkt im ersten Abschnitt setzte aber der Gast aus Hamburg. Kurz vor Drittelende gingen sie erneut in Führung.

Der zweite Abschnitt verlief lange Zeit ausgeglichen und so langsam übernahmen die Weserstars das Geschehen auf dem Eis. Doch eine Situation in der 33. Minute kippte den Spielverlauf komplett. Nach einem geahndeten Kniecheck geriet Darian Wellmann mit dem Hamburger Torwart aneinander, in dessen Folge es eine Matchstrafe für unsere #94 gab. Wie lang die Sperre sein wird, ist derzeit noch nicht absehbar. Nun folgten sieben Minuten in Unterzahl, die in den ersten Minuten erfolgreich überstanden wurden, doch auch hier kam der Rückschlag. Zwei Tore zum Ende der Strafzeit, bedeuteten eine 5:2 Führung für den Gast aus Hamburg.

Ins letzte Drittel starteten die Weserstars mit Wut im Bauch und kamen in der 47. Minute zum Anschlusstreffer. Der vierte Bremer Treffer bedeutete noch einmal Hoffnung. Doch gestern kamen dann andere Faktoren dazu. Erst verletzte sich Tim Maier und dann musste Artur Galwas nach einem Check von Hinten, noch notärztlich auf dem Eis versorgt werden. Die Diagnose aus dem Krankenhaus, zeigte keine Brüche, aber dennoch wird Artur einige Zeit ausfallen. Auf diesem Wege wünschen wir ihm gute Besserung. Die restliche Spielzeit absolvierte die Weserstars sichtlich geschockt. Ein weiteres Tor blieb ihnen verwehrt. Somit gehen die Punkte nach Hamburg.

Andreas Niewiera (Team Manager): „Es sind diese Situationen, wie die Verletzung von Artur, die so ein Spiel ganz schnell in den Hintergrund rücken lassen. Bis zur Matchstrafe waren wir auf einem guten Weg, auch das letzte Drittel absolvierte die Mannschaft mit Bravour. Wir haben gestern vier Spieler verloren (Maksim Jar hatte auf dem Heimweg einen Autounfall – zum Glück, ohne schwere Verletzungen), diese Tatsache verbreitet so ein wenig Kopfschmerzen. Wir werden das Spiel analysieren und weiter an unserem Ziel arbeiten.“

Aufstellung Weserstars:

Jar – Sievert, Naguschewski, Jurcik, Kuzmin, Gebler – I.Schön, P.Schön, Ratajczak, Wellmann, Meinhardt, Galwas, Maier, Schophuis, Hotopp, Rutz

Scoreboard:

1:0 (00:57) Artur Galwas (Maier)
1:1 (11:51) Heitmann
1:2 (17:10) Heitmann
2:2 (18:22) Igor Schön (Ratajczak)
2:3 (18:59) Blank (+1)
2:4 (37:46) Heitmann (+1)
2:5 (39:40) Liedek
3:5 (46:57) Tim Maier
4:5 (48:12) Igor Schön

Strafzeiten:

Weserstars: 10 + 25 (Wellmann)
Hamburg: 8

Zuschauer: 335

Foto: Ales Jurcik (Man of the Match) auf Bremer Seite (spfoto.de)